Sprachkurse in Frankfurt und bundesweit: ISEU - Iser, Eufinger und Partner

Sprachkurse. Coaching. Seminare.


Allgemeine Geschäftsbedingungen für Unternehmen

1. Vertragsabschluss

Ein Vertrag kommt regelmäßig durch die Zusendung des unterschriebenen Anmeldeformulars an den Auftragnehmer oder durch Anmeldung über unsere Website zustande. Der Auftraggeber erhält eine Bestätigung über den Vertragsabschluss per E-Mail , zusammen mit der Rechnung über die fällige Kursgebühr.

2. Umfang und Dauer des Unterrichts

Im Vertrag wird sowohl eine Laufzeit, als auch ein Stundenkontingent in UE (1UE = 60 min.) vereinbart.

3. Zahlungsmodalitäten

Die auf der Rechnung ausgewiesene Kursgebühr ist vor dem vereinbarten ersten Unterrichtstermin zur Zahlung auf das angegebene Konto fällig. Bei einer Kursdauer von mehr als drei Monaten können Teilzahlungen vereinbart werden. Der Auftragnehmer hat das Recht seine Leistung zurückzubehalten, wenn die Kursgebühr nicht zum fälligen Termin beglichen ist. Verzug tritt sofort ein, wenn die Kursgebühr nicht drei Tage nach dem Fälligkeitsdatum bei ISEU gutgeschrieben ist.

4. Vorzeitige Kündigung des Vertrags

Bei Kündigung bis vier Wochen vor Kursbeginn behält ISEU eine Verwaltungsgebühr von € 100,– ein. Bei Kündigung bis zwei Werktage bis 18 Uhr vor Kursbeginn behält ISEU 50% der Unterrichtsgebühr für die erste Unterrichtswoche ein, mindestens jedoch die Verwaltungsgebühr von € 100,–.
Bei späterer Kündigung behält ISEU 100% der Unterrichtsgebühr für die erste Unterrichtswoche ein, mindestens jedoch die Verwaltungsgebühr von € 100,–.
Die Kündigung erfolgt schriftlich, auch per E-Mail. Maßgeblich für den Zeitpunkt der Kündigung ist der Eingang bei ISEU.

5. Unterrichtstermine

Die Unterrichtstermine werden für die Dauer des Vertrags zwischen dem Teilnehmer und ISEU abgesprochen und festgelegt. So weit möglich werden dabei die Terminwünsche der Teilnehmer berücksichtigt.

6. Terminänderungen

Vereinbarte Termine können ggf. in Absprache mit ISEU geändert werden.

7. Terminabsagen

Vereinbarte Unterrichtstermine können 2 Werktage (Montag bis Freitag) vorher bis 18 Uhr abgesagt werden. Termine nach Wochenenden und Feiertagen müssen am letzten davor liegenden Werktag (Montag bis Freitag) abgesagt werden. Bei später eintreffenden Absagen verfällt der Unterricht ersatzlos; Anreisepauschalen werden nicht gutgeschrieben. Rechtzeitig abgesagte Termine müssen innerhalb von 6 Wochen nachgeholt werden. Paar- und Gruppenkurse finden auch statt, wenn einzelne Teilnehmer der Gruppe absagen. Diese Regelungen gelten auch für Video-Konferenzen Absagen müssen persönlich, telefonisch oder elektronisch erfolgen.
Absagen und Verschiebungen werden auf der Anwesenheitsliste dokumentiert.
Abgesagte Termine können ggf. durch Videokonferenzen ersetzt werden.

8. Längere Abwesenheit des Teilnehmers (Urlaub, Krankheit etc.)

Für die erste Woche gilt die Absageregelung wie in Punkt 7. Alle weiteren Termine werden gutgeschrieben und können innerhalb von sechs Monaten nachgeholt werden.

9. Lehrmaterialien

In der Kursgebühr sind das kursbegleitende Lehrbuch, eine Vokabellernkartei, eine Seminarmappe mit Block und – sofern vorhanden – der Zugang zum E-Learning enthalten.

10. Vertragsverlängerung

Für einen Folgeauftrag ist kein neues Anmeldeformular nötig. Mit der Zahlung der Kursgebühr kommt ein Neuvertrag unter den Bedingungen des Erstauftrags zustande (konkludentes Handeln).

11. Zusatzvereinbarung für Webkonferenzen:

Der Lehrer stellt sicher, dass seine Internetverbindung stabil ist und übernimmt keine Verantwortung für Übertragungsprobleme, die auf Seite des Teilnehmers entstehen. Dadurch entstandene Ausfälle oder Zeitverzögerungen werden vom Lehrer nicht kompensiert. Sollte es zu Problemen kommen, die nachweislich vom Lehrer zu verantworten sind, so haben Sie ein Recht auf Kompensation. Für Web-Konferenzen gelten die gleichen Absage- und Verspätungsregelungen wie für Präsenzkurse.

12. Gerichtsstand

Der Gerichtsstand ist Frankfurt am Main (Deutschland).

13. Salvatorische Klausel

Sollten Teile oder einzelne Formulierungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein, bleiben die übrigen Teile in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine rechtlich zulässige zu ersetzen, die der unzulässigen nach Inhalt und wirtschaftlicher Auswirkung am nächsten kommt.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Endkunden

1. Wie schließe ich den Vertrag?

Sie senden uns das unterschriebene Anmeldeformular zu oder Sie melden sich über unsere Website an und wir schicken Ihnen daraufhin eine Anmeldebestätigung mit Rechnung per E-Mail zu.

2. Wie viele Unterrichtsstunden muss ich buchen?

Sie vereinbaren eine Vertragslaufzeit und legen für diese ein Stundenkontingent fest.

3. Wann muss ich bezahlen?

Sie zahlen die Kursgebühr für die gebuchten Sitzungen im Voraus. Bei einer Kursdauer von mehr als drei Monaten sind Teilzahlungen möglich. Wenn die Zahlung nicht rechtzeitig eingeht, verlieren Sie den Anspruch auf die gebuchte Leistung.

4. Wie kann ich den Vertrag vorzeitig kündigen?

Bei Kündigung bis vier Wochen vor Kursbeginn behält ISEU eine Verwaltungsgebühr von € 100,– ein. Bei Kündigung bis zwei Werktage bis 18 Uhr vor Kursbeginn behält ISEU 50% der Unterrichtsgebühr für die erste Unterrichtswoche ein, mindestens jedoch die Verwaltungsgebühr von € 100,–.Bei späterer Kündigung behält ISEU 100% der Unterrichtsgebühr für die erste Unterrichtswoche ein, mindestens jedoch die Verwaltungsgebühr von € 100,–. Die Kündigung erfolgt schriftlich, auch per E-Mail. Maßgeblich für den Zeitpunkt der Kündigung ist der Eingang bei ISEU.

5. Wie plane ich die Termine?

Sie planen Ihre Wunschtermine für die Dauer des Vertrages.

6. Kann ich vereinbarte Termine ändern?

Ja, im Einvernehmen mit dem Lehrer können Sie die vereinbarten Termine jederzeit ändern.

7. Was passiert, wenn ich mal nicht am Unterricht teilnehmen kann?

Sie können vereinbarte Termine bis zu 2 Tage vorher bis 18 Uhr absagen. Termine nach Wochenenden und Feiertagen müssen am letzten davor liegenden Bankarbeitstag abgesagt werden. Bei später eintreffenden Absagen verfällt der Unterricht ersatzlos. Anreisepauschalen werden nicht gutgeschrieben. Rechtzeitig abgesagte Termine müssen innerhalb von 6 Wochen nachgeholt werden. Paar- und Gruppenkurse finden auch statt, wenn einzelne Teilnehmer der Gruppe absagen. Diese Regelungen gelten auch für Webkonferenzen

8. Wie sage ich ab?

Sie können anrufen, eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen oder eine E-Mail schicken. Es zählt die Eingangszeit der Nachricht bei ISEU. Wenn Sie aus praktischen Gründen Ihre Termine direkt mit dem Lehrer planen, gelten die gleichen Regelungen. Absagen und Verschiebungen werden auf der Anwesenheitsliste dokumentiert.

9. Was ist, wenn ich unvorhergesehen für längere Zeit abwesend bin?

Für die erste Woche gilt die Absageregelung in Punkt 7. Alle weiteren Termine werden gutgeschrieben und können innerhalb von sechs Monaten nachgeholt werden.

10. Was ist, wenn ich zu spät komme?

Wenn Sie zu spät kommen, ist die Zeit leider verloren. Wenn der Lehrer zu spät kommt, muss er die verlorenen Minuten zu einem geeigneten Zeitpunkt nachholen.

11. Muss ich ein Lehrbuch kaufen?

Das erforderliche Kursmaterial und – sofern vorhanden – der Zugang zum E-Learning sind im Kurspreis inbegriffen.

12. Wie verlängere ich den Vertrag?

Für einen Folgeauftrag ist kein neues Anmeldeformular nötig. Mit der Zahlung der Kursgebühr kommt ein Neuvertrag unter den Bedingungen des Erstauftrags zustande (Konkludentes Handeln).

13. Kann ich Präsenzunterricht durch eine Web-Konferenz ersetzen?

Wenn der Lehrer die Möglichkeit dazu hat, kann er Ihnen eine Videokonferenz anbieten. Bei geplanter Abwesenheit können Sie Videokonferenzen genauso wie Präsenztermine mit dem Lehrer vereinbaren.

14. Zusatzvereinbarung für Webkonferenzen:

Die Lehrer stellt sicher, dass seine Internetverbindung stabil ist und übernimmt keine Verantwortung für Übertragungsprobleme, die auf Seite des Kunden entstehen. Dadurch entstandene Ausfälle oder Zeitverzögerungen werden vom Lehrer nicht kompensiert. Sollte es zu Problemen kommen, die nachweislich vom Lehrer zu verantworten sind, so haben Sie ein Recht auf Kompensation. Für Webkonferenzen gelten die gleichen Absage- und Verspätungsregelungen wie für Präsenzkurse.

15. Salvatorische Klausel

Sollten Teile oder einzelne Formulierungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein, bleiben die übrigen Teile in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine rechtlich zulässige zuersetzen, die der unzulässigen nach Inhalt und wirtschaftlicher Auswirkung am nächsten kommt.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Behörden

1. Vertragsabschluss

Ein Vertrag kommt regelmäßig durch die Zusendung des unterschriebenen Anmeldeformulars an den Auftragnehmer zustande. Der Auftraggeber erhält eine Bestätigung über den Vertragsabschluss per E-Mail.

2. Umfang und Dauer des Unterrichts

Im Vertrag wird sowohl eine Laufzeit, als auch ein Stundenkontingent in UE (1UE = 60 min.) vereinbart.

3. Zahlungsmodalitäten

Die Rechnungsstellung erfolgt nach Erbringung der Leistung, spätestens aber nach Ablauf der vereinbarten Laufzeit. Bei einer Kursdauer von mehr als drei Monaten sind quartalsweise Teilzahlungen fällig.

4. Vorzeitige Kündigung des Vertrags

Bei Kündigung bis vier Wochen vor Kursbeginn behält ISEU eine Verwaltungsgebühr von € 100,– ein. Bei Kündigung bis zwei Werktage bis 18 Uhr vor Kursbeginn behält ISEU 50% der Unterrichtsgebühr für die erste Unterrichtswoche ein, mindestens jedoch die Verwaltungsgebühr von € 100,–. Bei späterer Kündigung behält ISEU 100% der Unterrichtsgebühr für die erste Unterrichtswoche ein, mindestens jedoch die Verwaltungsgebühr von € 100,–. Die Kündigung erfolgt schriftlich, auch per E-Mail. Maßgeblich für den Zeitpunkt der Kündigung ist der Eingang bei ISEU.

5. Unterrichtstermine

Die Unterrichtstermine werden für die Dauer des Vertrags zwischen dem Teilnehmer und ISEU abgesprochen und festgelegt. So weit möglich werden dabei die Terminwünsche der Teilnehmer berücksichtigt.

6. Terminänderungen

Vereinbarte Termine können ggf. in Absprache mit ISEU geändert werden.

7. Terminabsagen

Vereinbarte Unterrichtstermine können 2 Werktage (Montag bis Freitag) vorher bis 18 Uhr abgesagt werden. Termine nach Wochenenden und Feiertagen müssen am letzten davor liegenden Werktag (Montag bis Freitag) abgesagt werden. Bei später eintreffenden Absagen verfällt der Unterricht ersatzlos; Anreisepauschalen werden nicht gutgeschrieben. Rechtzeitig abgesagte Termine müssen innerhalb von 6 Wochen nachgeholt werden. Paar- und Gruppenkurse finden auch statt, wenn einzelne Teilnehmer der Gruppe absagen. Diese Regelungen gelten auch für Video-Konferenzen Absagen müssen persönlich, telefonisch oder elektronisch erfolgen. Absagen und Verschiebungen werden auf der Anwesenheitsliste dokumentiert. Abgesagte Termine können ggf. durch Videokonferenzen ersetzt werden.

8. Längere Abwesenheit des Teilnehmers (Urlaub, Krankheit etc.)

Für die erste Woche gilt die Absageregelung wie in Punkt 7. Alle weiteren Termine werden gutgeschrieben und können innerhalb von 6 Monaten nachgeholt werden.

9. Lehrmaterialien

Das erforderliche Kursmaterial und – sofern vorhanden – der Zugang zum E-Learning
sind im Kurspreis inbegriffen.

10. Vertragsverlängerung

Für einen Folgeauftrag ist kein neues Anmeldeformular nötig. Mit der Zahlung der Kursgebühr kommt ein Neuvertrag unter den Bedingungen des Erstauftrags zustande (konkludentes Handeln).

11. Zusatzvereinbarung für Webkonferenzen:

Der Lehrer stellt sicher, dass seine Internetverbindung stabil ist und übernimmt keine Verantwortung für Übertragungsprobleme, die auf Seite des Teilnehmers entstehen. Dadurch entstandene Ausfälle oder Zeitverzögerungen werden vom Lehrer nicht kompensiert. Sollte es zu Problemen kommen, die nachweislich vom Lehrer zu verantworten sind, so haben Sie ein Recht auf Kompensation. Für Web-Konferenzen gelten die gleichen Absage- und Verspätungsregelungen wie für Präsenzkurse.

12. Gerichtsstand

Der Gerichtsstand ist Frankfurt am Main (Deutschland).

13. Salvatorische Klausel

Sollten Teile oder einzelne Formulierungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein, bleiben die übrigen Teile in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine rechtlich zulässige zu ersetzen, die der unzulässigen nach Inhalt und wirtschaftlicher Auswirkung am nächsten kommt.